Now showing 1 - 5 of 5
Loading...
Thumbnail Image
Publication
Open Access

Abschlussbericht des Forschungsprojektes „Daseinsbezogene Informationskompetenz in Ländlichen Räumen (DILRA)“

2023, Griesbaum, Joachim, Oldenburg, Laurine, Stooß, Anika

Die Frage nach der Ausgestaltung künftiger Daseinsvorsorge und der zugehörigen Informationskompetenz der Bürger/innen im ländlichen Raum spielt im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Lebensräume eine tragende Rolle. In dem Projekt DILRA soll eine holistische Sicht zur daseinsbezogenen Informationskompetenz und Informationsnutzung erschlossen werden. Aus den Ergebnissen heraus werden für Kommunen und kommunale Bildungsanbieter Handlungsempfehlungen in Bezug auf die Beförderung von Informationskompetenz und die Bereitstellung daseinsbezogener Informationsdienste argumentiert. Das Projekt untersucht mittels empirischer Studien, welche Kompetenzen aus der Nutzerperspektive für den digitalen Wandel in ländlicher Region von Nöten sind. Hierbei soll insbesondere die Informationskompetenz näher betrachtet werden, die als Voraussetzung dafür gilt, dass Bürger*innen souverän im Sinne eines lebenslangen Lernens digitale Angebote bewerten und mit diesen umgehen können. Die Studien innerhalb des Projektes sollen genau diese Herausforderungen näher analysierbar machen und so einen Erkenntnistransfer in die Praxis ermöglichen und damit neue Handlungsoptionen aufzeigen.

No Thumbnail Available
Publication
Metadata only

Welche Informationen sind seriös?

2023, Oldenburg, Laurine, Stooß, Anika, Griesbaum, Joachim Bertold

No Thumbnail Available
Publication
Metadata only

Daseinsbezogene Informationskompetenz in ländlichen Räumen. Ansätze aus der Forschungspraxis

2023, Oldenburg, Laurine, Griesbaum, Joachim Bertold

Wie lässt sich ein selbstbestimmtes Informationsverhalten charakterisieren? Welchen Einfluss haben ländliche Räume als Wohnorte auf den Zugang zu Informationen? Das dreijährige Forschungsprojekt eruiert individuelle Informationsbedürfnisse und Informationsverhaltensmuster von Bürgerinnen und Bürgern in einem norddeutschen Landkreis und ergänzt die Perspektive der Nutzenden durch die Erhebung der Informationsbereitstellung der Kommunen. Es schließt mit Handlungsempfehlungen an verschiedene Akteursgruppen. Methodisch wurden in zwei Studienphasen eine quantitative Befragung, (Experten-)Interviews, Fokusgruppen sowie eine Analyse der Gemeindewebseiten durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen die Bewertung von Informationen und Quellen als die Hauptschwierigkeit im Informationsprozess und zeigen den Bedarf, die eigenen Denk- und Handlungsmuster vermehrt zu reflektieren. In ländlichen Räumen spielen lokale Instanzen wie Bibliotheken und kommunale Bildungsanbieter eine wichtige Rolle in der Kompetenzförderung.

No Thumbnail Available
Publication
Metadata only

Everyday Information Literacy in Rural Areas

2022, Oldenburg, Laurine, Griesbaum, Joachim Bertold

Information literate behaviour can be understood as an approach to handle the increasingly digitalised information environment. Rural areas and particularly the local authorities face specific challenges realising the digital transformation of decentralized countries. This research investigates individual information needs and behaviour patterns of residents in a rural district in Germany. The aim is to deliver insights concerning the question as to how information provision (supplier perspective) and information literacy (citizen perspective) can be fostered for rural inhabitants. This holistic perspective allows for context-specific recommendations at the end of the three-year project. Data were collected through a user study, expert interviews with information providers as well as an analysis of the websites maintained by the local authorities. The study shows that for residents evaluating information and information sources are the main issues. The analysis of the municipality’s websites indicates difficulties providing target group specific information. The expert interviews reveal a low level of digital maturity on behalf of the local governmental information provision, mainly caused by a lack of resources. Besides finding approaches to foster individual information literacy in the future, the information quality model developed for the analysis may already be used as a reference to improve the information provision of local governments.

No Thumbnail Available
Publication
Metadata only

Informationsversorgung und -verhalten auf dem Land. Ergebnisse des DILRA-Projekts

2023, Oldenburg, Laurine, Griesbaum, Joachim Bertold