Now showing 1 - 6 of 6
  • Publication
    Open Access
    Benutzerorientierte Bewertungsmaßstäbe für Information Retrieval Systeme : Der Robust Task bei CLEF 2006
    The quality of the responses of information retrieval system differs greatly between queries. The evaluation in information retrieval usually considers the average retrieval quality over several queries. However, queries which lead to poor results have a higher impact on the satisfaction of the user. New appraoches try to consider the users perspective by emphazising the hard topics. Within the Cross Language Evaluation Forum (CLEF), a robust task has been established in 2006. This article reports the reasons for the development, the task design and shows results and potenntial future trends.
      2  24
  • Publication
    Open Access
    Entwicklung eines dynamischen Entry Vocabulary Moduls für die Stiftung Wissenschaft und Politik
    (2006)
    Berghaus, Benjamin 
    ;
    Kluck, Michael 
    ;
    Nicht übereinstimmendes Vokabular zwischen Anfrage und Dokumenten stellt ein Hauptproblem im Information Retrieval dar. Das Entry Vocabulary Modul hat sich in den letzten Jahren als Lösung hierfür etabliert. In diesem Beitrag wird ein dynamisches Entry Vocabulary Modul vorgestellt, das für einen Datenbestand mit mehreren inhaltsbezogenen Feldern in einem mehrstufigen Verfahren abhängig von Zwischenergebnissen die Anfrage erweitert. Das entwickelte System wurde anhand eines mehrsprachigen Datenbestands von rund 600.000 Fachtexten evaluiert und führte zu positiven Ergebnissen.
      1  26
  • Publication
    Open Access
    Effektive Information Retrieval Verfahren in Theorie und Praxis
    Dieser Band fasst die Vorträge des Fünften Hildesheimer Evaluierungs- und Retrieval- Workshops (HIER) zusammen, der am 11. Oktober 2006 an der Universität Hildesheim stattfand. Die HIER Workshop-Reihe begann im Jahr 2001 mit dem Ziel, die Forschungsergebnisse der Hildesheimer Informationswissenschaft zu präsentieren und zu diskutieren. Mittlerweile nehmen immer wieder Kooperationspartner von anderen Institutionen teil, was wir sehr begrüssen. Alle Beiträge stehen dieses Jahr in enger Beziehung zu den Kernthemen Information Retrieval und Evaluierung. Traditionell bietet der HIER auch ein Forum für Systemvorstellungen und praxisorientierte Beiträge.
      10  60
  • Publication
    Open Access
    Automatic Evaluation of the Quality of Infernet-Pages in Information Retrieval
    (Stiftung Universität Hildesheim, 2006) ;
    Womser-Hacker, Christa
    ;
    Universität Hildesheim
    An approach for the implementation of a quality-based Web search engine is proposed. Quality retrieval is introduced and an overview on previous efforts to implement such a service is given. Machine learning approaches are identified as the most promising methods to determine the quality of Web pages. Features for the most appropriate characterization of Web pages are determined. A quality model is developed based on human judgments. This model is integrated into a meta search engine which assesses the quality of all results at run time. The evaluation results show that quality based ranking does lead to better results concerning the perceived quality of Web pages presented in the result set. The quality models are exploited to identify potentially important features and characteristics for the quality of Web pages.
      12  51
  • Publication
    Open Access
    GeoCLEF 2006: Cross-linguales geographisches Information Retrieval
    (2006)
    Bischoff, Kerstin 
    ;
    ;
    Der speziellen Behandlung geographischer Suchanfragen wird im Information Retrieval zunehmend mehr Beachtung geschenkt. So gibt der vorliegende Artikel einen Überblick über aktuelle Forschungsaktivitäten und zentrale Problemstellungen im Bereich des geographischen Information Retrieval, wobei speziell auf das Projekt GeoCLEF im Rahmen der crosslingualen Evaluierungsinitiative CLEF eingegangen wird. Die Informationswissenschaft der Universität Hildesheim hat in diesem Projekt sowohl organisatorische Aufgaben wahrgenommen als auch eigene Experimente durchgeführt. Dabei wurden die Aspekte der Verknüpfung von Gewichtungsansätzen mit Booleschem Retrieval sowie die Gewichtung von geographischen Eigennamen fokussiert. Anhand erster Interpretationen der Ergebnisse und Erfahrungen werden weiterer Forschungsbedarf und zukünftige, eigene Vorhaben wie die Überprüfung von Heuristiken zur Query-Expansion aufgezeigt.
      2  42
  • Publication
    Open Access
    Tolerantes Information Retrieval: Neuronale Netze zur Erhöhung der Adaptivität und Flexibilität bei der Informationssuche
    (Stiftung Universität Hildesheim, 2001) ;
    Womser-Hacker, Christa
    ;
    Universität Hildesheim
    Information Retrieval befasst sich mit vagen Anfragen und der vagen Modellierung von Benutzerverhalten. Neuronale Netze sind eine Methode zur vagen Informationsverarbeitung und zur Implementierung kognitiver Fähigkeiten. Diese Arbeit gibt einen umfassenden Überblick über den state-of-the-art zu neuronalen Netzen im Information Retrieval und analysiert, gruppiert und bewertet zahlreiche Systeme. Als Konsequenz von Schwächen bestehender Modelle wird das COSIMIRModell entwickelt, das auf dem neuronalen Backpropagation-Algorithmus aufbaut. Es erlernt den im Information Retrieval zentralen Vergleich zwischen Dokument und Anfrage anhand von Beispielen. Die kognitive Modellierung ersetzt so ein formales Modell und führt zu höherer Adaptivität und damit zu verbesserter Toleranz gegenüber Benutzereigenschaften. Das Transformations- Netzwerk ist ein weiteres System, das auf dem Backpropagation- Algorithmus basiert und Retrieval bei heterogenen Daten ermöglicht. In mehreren Experimenten werden das COSIMIR-Modell und das Transformations- Netzwerk mit realen Daten getestet. Das COSIMIR-Modell hat sich dabei für Fakten-Retrieval bewährt. Die Experimente mit dem Transformations-Netzwerk und alternativen Verfahren ergaben je nach Datengrundlage unterschiedliche Ergebnisse. Das optimale Verfahren hängt also vom Anwendungsfall ab. Bei gleicher Qualität ist die Überschneidung der Ergebnisse verschiedener Verfahren relativ gering, so dass Fusionsverfahren erprobt werden sollten.
      5  31