HilPub

Der Publikationsserver der Universität Hildesheim

     
    Research outputs
    5057
    People
    741
    explore.counters-section.orgunits
    5862
    Recent Additions
    • Publication
      Metadata only
      Configure, Generate, Run - Model-based Development for Big Data Processing
      (SciTePress, 2016) ;
      Hube, Christoph
      ;
      Tran, Tuan
      ;
      Nydriotis, Apostolos
      ;
      Malakonakis, Pavlos
      ;
      Burkhard, Stefan
      ;
      Becker, Tobias
      ;
      Garofalakis, Minos
      ;
      Niederée, Claudia
      ;
      Dollas, Apostolos
      ;
      Ioannou, Ekaterini
      ;
      Qin, Cui
      ;
      Chrysos, Grigorius
      ;
      Dell'Olmo, Paolo
      ;
      Brambilla, Marco
      ;
      Raposo, Maria
      The development of efficient and robust algorithms for Big Data processing is a demanding task, which has to cope with the characteristics of this type of data (3Vs). Putting such algorithms as processing elements into larger pipelines adds an extra level of complexity, which can be alleviated by relying on a model-based approach including code generation. This allows data analysts to compose such pipelines on a higher level of abstraction, reducing the development effort as well as the risk of errors. In this chapter, we outline a model-based and adaptive approach to the development of data processing pipelines in heterogeneous processing contexts. It relies on a flexible, tool-supported approach to configuration, which embraces three levels: (a) a heterogeneous processing infrastructure - including reconfigurable hardware, (b) the pipelines as well as (c) the stakeholder applications built upon the pipelines. Furthermore, selected aspects of implementing the approach, which is validated in the context of the financial domain, are presented.
    • Publication
      Metadata only
      Using IVML to Model the Topology of Big Data Processing Pipelines
      (ACM, 2016) ; ;
      Qin, Cui
      ;
      Sizonenko, Roman
      Creating product lines of Big Data stream processing applications introduces a number of novel challenges to variability modeling. In this paper, we discuss these challenges and demonstrate how advanced variability modeling capabilities can be used to directly model the topology of processing pipelines as well as their variability. We also show how such processing pipelines can be modeled, configured and validated using the Integrated Variability Modeling Language (IVML).
    • Publication
      Metadata only
      From Reproducibility Problems to Improvements: A journey
      Reproducibility and repeatability are key properties of benchmarks. However, achieving reproducibility can be difficult. We faced this while applying the micro-benchmark MooBench to the resource monitoring framework SPASS-meter. In this paper, we discuss some interesting problems that occurred while trying to reproduce previous benchmarking results. In the process of reproduction, we extended MooBench and made improvements to the performance of SPASS-meter. We conclude with lessons learned for reproducing (micro-)benchmarks.
    • Person
    • Publication
      Metadata only
      Impact-minimizing Runtime Switching of Distributed Stream Processing Algorithms
      (CEUR-WS, 2016) ;
      Qin, Cui
      Stream processing is a popular paradigm to process huge amounts of data. During processing, the actual characteristics of the analyzed data streams may vary, e.g., in terms of volume or velocity. To provide a steady quality of the analysis results, runtime adaptation of the data processing is desirable. While several techniques for changing data stream processing at runtime do exist, one specific challenge is to minimize the impact of runtime adaptation on the data processing, in particular for real-time data analytics. In this paper, we focus on the runtime switching among alternative distributed algorithms as a means for adapting complex data stream processing tasks. We present an approach, which combines stream re-routing with buffering and stream synchronization to reduce the impact on the data streams. Finally, we analyze and discuss our approach in terms of a quantitative evaluation.
    Most viewed
    • Publication
      Open Access
      Ergebnisbericht „Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe – Aufarbeitung der organisationalen Verfahren und Verantwortung des Berliner Landesjugendamtes“
      In diesem Bericht werden die Ergebnisse der Aufarbeitung zu „Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe – Aufarbeitung der organisationalen Verfahren und Verantwortung des Berliner Landesjugendamtes“ vorgestellt. Im Fokus der Aufarbeitung steht einerseits, die Verfahren, in denen das Landesjugendamt Verantwortung für Kinder und Jugendliche getragen hat, zu rekonstruieren. Andererseits werden die Verflechtungen des Landesjugendamts auch über Berlin hinaus mit anderen Institutionen und Akteur*innen herausgearbeitet. Als Ergebnis lässt ein deutschlandweites Netzwerk rekonstruieren, in dem verschiedene Akteure aus Wissenschaft, Kinder- und Jugendhilfe, Verwaltung u. a. als Vertreter der Heimreform und/oder Sexualpädagogik in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesjugendamt pädophile Positionen und sexualisierte Gewalt unterstützten, legitimierten, duldeten, rechtfertigten und/oder selbst ausgeübt haben.
    • Publication
      Open Access
      Ergebnisbericht "Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe"
      (Universitätsverlag Hildesheim, 2020)
      Baader, Meike S. 
      ;
      ; ;
      In diesem Bericht werden die Ergebnisse der Aufarbeitung zu „Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe“ vorgestellt. Im Fokus der Aufarbeitung standen drei zentrale Fragekomplexe: 1. Wie kann die Aufarbeitung die Anliegen der Betroffenen unterstützen? 2. Welche organisationalen Strukturen und Verfahren haben welches Wirken von Helmut Kentler in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe wie ermöglicht und welche Verflechtungen mit anderen Verfahren und Prozessen lassen sich nachzeichnen? 3. Welche Konsequenzen können für die gegenwärtige Kinder- und Jugendhilfe und fachlichen Entwicklungen abgeleitet werden? Diese Fragen wurden aus insgesamt vier verschiedenen Forschungsperspektiven beleuchtet: Betroffenenbeteiligung und -interviews, Aktenanalyse, Zeitzeug*inneninterviews und einer Rekonstruktion des fachöffentlichen Diskurses.
    • Publication
      Open Access
      JuCo IV - Der Einfluss der Corona-Pandemie auf das Wohlbefinden junger Menschen. Trends und anhaltende Auswirkungen
      (Universitätsverlag Hildesheim, 2023)
      Andresen, Sabine 
      ;
      ;
      Möller, Renate 
      ;
      ; ; ;
      Wilmes, Johanna 
      Die vorliegende Publikation bündelt Kernergebnisse der JuCo IV-Studie aus dem Jahr 2023, die sich mit dem Wohlbefinden und Auswirkungen der Pandemie auf das Leben junger Menschen zwischen 15 und 30 Jahren am Ende der Pandemie und darüber hinaus befasst. Die Studienreihe wird vom Institut für Sozial- und Organisationspädagogik (Universität Hildesheim) in Kooperation mit der Universität Frankfurt seit 2020 gemeinsam durchgeführt. Der vorliegende Bericht konzentriert sich erstmalig auf ausgewählte Trends, die das Erleben junger Menschen im Verlauf der Pandemie und ihre Lebenssituation nach der Pandemie aufzeigen. Insgesamt nahmen an den vier JuCo Studien mehr als 20.000 junge Menschen aus ganz Deutschland teil. Die Studie JuCo IV wurde im Februar 2023 durchgeführt und es beteiligten sich 1185 junge Menschen. 68 Prozent der Befragten waren Mädchen und junge Frauen.
    • Person